Wir haben uns im Sommer sehr kurzfristig entschieden, unser bereits für die Panamericanareise fertig vorbereitetes Fernreisemobil ein "Bimobil LBX365" auf Sprinterbasis, gegen das Expeditionsmobil "Bimobil EX480" zu tauschen. Das bedeutete sich wieder mit den richtigen Stau- und Lagerplätzen für die unterschiedlichsten Utensilien zu beschäftigen. Schneeketten, Bergeutensilien sind jetzt alle etwas größer und schwerer...

Die Anordnung in den Staukästen mußte neu gemacht und div. Böden, Haken und technische Ausstattungen eingebaut und optimiert werden.

 

Ein paar techn. Daten:

 

LxBxH                            700 cm  x  250 cm  x  348 cm

Dieseltank:                   380 Liter

Frischwasser               300 Liter frostsicher

Abwasser:                     150 Liter frostsicher

Toilettentank:              20 Liter (reicht 3-4 Tage)                    

 

       Zul. Gesamtgewicht:   10,5 to

 

Info zur Ausstattung:

 

Vollautomatisches 6-Gang-Automatikgetriebe  -  Permanenter Allradantrieb  -  3 Sperren für Hinter-, Vorderachse und Mitteldifferential sowie eine Getriebeuntersetzng  -   Dieselheizung für die Kabine  und den 10 Liter Warmwasserboiler  -  Dieselgenerator mit 2,5 KWh zur Stromerzeugung von 220 V  -   Klimaanlage im Fahrerhaus und in der Kabine extra  -  Zusatzheizung für das Fahrerhaus  -  Voll luftgefederte Komfortsitze  -  KCT-Fenster  - 

  • Nachgerüstet:

200 Ah Lithium-Ionen-Accu  -  1500 Watt Wechselrichter zur Wandlung von 12 Volt in 220 Volt zum Laden von Laptop, Fotobatterien und natürlich zum Betreiben eines Föhns...  -  Zusätzlicher Unterfahrschutz vorn  -  Satelittenanlage und TV  -  20 l Ersatzkanister außen  -  2 Sandbleche - Anhängemaul hinten  -   Felgen/Reifen von 20" auf 22.5" umgerüstet (Baustellenprofil anstatt XZL: Läuft sehr viel ruhiger, Dieselverbrauch um 1,5 Liter zurück gegangen...)  -  Permanenter GPS-Sender - Schneeketten

 

Wir dürfen mit dem BiMo auf der Autobahn 100km/h fahren, auf Landstraßen sind 80 km/h erlaubt. Es gibt aber innerhalb der EU unterschiedliche Regelungen, die man beachten muß.

Maximal sind 110 km/h möglich, dann regelt der Motor ab. Das ist ok so, und ausreichend zum raschen Überholen eines LKW oder eines "Penners" auf der Autobahn´...

Die angenehmste Geschwindigkeit auf der Autobahn ist allerdings 90 km/h. Dann dreht der Motor mit 1550 Umdrehungen/min und der Verbrauch ist akzeptabel...

 

Bisher gefahrene Kilometer:   47.500

Durchschnittsverbrauch:         18,4 l/100km

 

 

Hier das Verkaufsprospekt der Fa. BIMOBIL in Oberpframmern:

 

 

 

Wir sind grundsätzlich mit der Entscheidung für BIMOBIL und dem  Fahrzeug-konzept sehr sehr zufrieden, es ist ja nicht umsonst unser drittes BIMOBIL!!!

 

Aber niemals würde ich es wieder bei

Fa. KERKAMM in Elmshorn kaufen!

 

Trotzdem hier einige Mängel, die wir bereits kurz nach der Übernahme, auf div. Kurzreisen und dann auf unserer ersten Langzeitreise festgestellt haben. Wir werden diese Punkte immer entsprechend aktualisieren... und falls notwendig erweitern.

 

 

MERCEDES ATEGO 1023:

 

Mit MERCEDES Kunzmann (Hr. Debus) habe ich einen sehr kompetenden und bis jetzt sehr zuverlässigen Partner gefunden. Die Beratung und technische Kompetenz bei all meinen Fragen ist lobenswert.

 

Es ist für mich sehr erstaunlich, dass viele Schrauben am Fahrzeug und im Motorraum schon nach wenigen Monaten verrostet sind.

Nach ca. 3.500 km hätte ich schon fast die 24-Volt Steckdose hinten verloren: Schrauben beide los, durch Zufall entdeckt.

 

Die Abdeckung vorn, unter der sich der Öl- und Kühlwassereinfüllstutzen befindet, läßt sich nicht verriegeln. Jeder kann das öffnen... Für mich ein Unding!!!!

 

  • 23.08.2017

Kurz nach der Übernahme hatten wir die erste Rückrufaktion durch MERCEDES. Es wurden Schellen an den Turboladerschläuchen getauscht.

  • 23.01.2018

Eine weitere Rückrufaktion: Probleme an der Aufhängung hinten. Mal sehen was das ist...

  • 22.02.2018

Es wurde nur geprüft, ob die Blattfedern "Lackeinschlüsse" haben. Dem war nicht so, Flächen wieder versiegelt und weiter gehts...

  •  23.05.2018

Heute früh in Neufundland im "Irgendwo" sprang der Motor nicht an. Nur ein kurzes Zucken beim Drehen des Zündschlüssels, dann war keine einzige Lampe im Armaturenbrett mehr an. Alle Schlüssel durchprobiert, Handbuch gelesen um eventuell eine Hauptsicherung zu finden. Alles ohne Erfolg. Beim genauer Untersuchung der beiden Starterbatterien hat es plötzlich gefunkt: Pluspolschelle war total lose, Minnuspolschelle handfest angezogen... =>MERCEDES???

  • 15.06.2018

Die 500 km Schotter sind nicht spurlos an uns vorüber gegangen. Das rechte Hinterrad hat immer Steine gegen den Unterfahrschutz und die Rückleuchte "geworfen". Der "Kasten" der Rückleuchte ist poröse, viele kleinere Löcher. Panzerband hat erstmal geholfen. Habe dann Schmutzfänger (ich hatte 2 Gummiplatten dabei) an den hinteren Radkästen montiert. Wenn das Blech, an dem die Rückleuchte befestigt ist, etwas größer wäre, würde das nicht passieren... bei einem Offroadfahrzeug.

  • 17.08.2018

Die Verschlüsse von Tank- und Addblueabdeckung im Riffelblech fallen heraus. Die Schrauben sind zu kurz und "frei gerostet". Im Moment konnte ich das Problem mit längeren Schrauben lösen, mal sehen wie lange es hält... 15 mm lange Schrauben wären hier sicherlich angebracht...

 

 

Über dem Ersatzrad habe ich ebenfalls eine Optimierung vorgenommen: Unsere "MIELE-Wasch-maschine" fand dort auf einem angebauten Träger ihren Platz. Ebenso wurde eine Transportbox auf dem Träger befestigt und mit Utensilien aus dem Stauraumraum gefüllt.

 

  • 2.07.2018

Der Alarm "Tür nicht geschlossen" tritt immer mal wieder während der Fahrt auf. Manchmal 2 Stunden lang, dann verschwindet er wieder. Öffnen und schließen, abschließen und aufschließen haben wir alles ausprobiert. Es hilft nichts... Das macht mich noch kirre.

Heute trat es nach einem schweren Gewitter in der Nacht auf: Feuchtigkeit im Schalter? Habe den Faltenbalg zwischen Tür und Rahmen geöffnet, darin ist aber alles trocken...

 

 

BIMOBIL Kabine:

 

Kältebrücken - Feuchtigkeit, sogar Eisbildung - hinter der Rückenlehne an der Fahrzeugwand vorne. Hier fehlt ganz klar eine Hinterlüftung! Auch die beiden Scharniere des Durchganges sind innen bei tiefen Außentemperaturen morgens immer dick weiß vereist.

 

Heizungsluftausströme im Bereich der Eingangsstufe fehlt nach meiner Ansicht. Dieser Bereich ist absolut kalt. Sollte bei einem Fahrzeug dieser Preisklasse besser gelöst sein...

 

Dichtgummi an der Eingangstür liegt bei Minustemperaturen nicht mehr an, Feuchtigkeit dringt hier ein. Das ist für mich leider nichts Neues: War bei meinem BIMOBIL LBX365 schon so! Wurde mal von Bimobil "gerichtet", trat aber nach einigen Wochen wieder auf. Für mich damals ein Materialproblem der Dichtung - Nicht kälteresistent - Schlechter DVR...

  • Update 22.02.2018

Die Türdichtung liegt seit unserer "Rückkehr aus der Kälte" wieder sauber an...

 

Tür der Dusche hat sich irgendwie verzogen, sie schließt an der Wand nicht sauber ab. "Magnetleiste" hält nicht? Mal sehen wie ich das lösen kann...

 

Stauraum in den Sitztruhen ist nur schwer und mit Aufwand zugänglich, da die Polster mit Klett befestigt und jedesmal komplett entfernt werden müssen. Da gibt es bessere Lösungen... z.B. von Fa. ORTHOS

 

Schlüsselanzahl ist enorm: Aggregatklappe - Außenstaukasten - Dieseltankklappe - Gastankklappe - Eingangstür und Stauklappen - Fahrzeugschlüssel - Seitenklappe - Durchgangstür (wurde mittlerweile nach Reklamation durch "BIMOBIL" getauscht). Das könnte man sicherlich anders bzw. kundenfreundlicher" lösen...

 

Reifenfüllanschluß sitzt in der Mitte unter dem Fahrzeug. Ich habe einen Druckschlauch mit Schnellkupplung nachgerüstet und in die Öffnung beim Tankdeckel gelegt. Könnte man bei einem Expeditionsmobil eigentlich von vornherein bedienungsfreundlicher lösen. Wenn der verantwortliche Konstrukteur einmal unterm Fahrzeug den Reifenfüllschlauch montiert hätte, wäre das sicherlich besser gelöst worden...

 

Tür zum Fahrerhaus wird im geöffneten Zustand, auf schlechten Straßen, nicht ausreichend vom Magneten gehalten, und löst sich. Da wir die Tür wegen Elli immer offen haben, erschrickt sie sehr wenn die Tür über ihr hin und her schlägt.... Ich habe einen zusätzlichen Gummispanngurt angebracht. Aber das ist noch nicht das Gelbe vom  Ei. Sollte bei einem gelänegängigen Offroadfahrzeug besser gelöst werden...

 

Mischbatterie "Außendusche" ist undicht. Am Mischknopf tritt Tropfwasser aus. Ersatzteil aus Deutschland besorgt...

 

Oktober 2018

Die Klimaanlage hat im Death Valley ihren Geist aufgegeben. Bei einer Wohnmobilwerkstatt in Pahrump haben wir das Teil ausgebaut und das Problem entdeckt: Ein Kupferrohr am Kompressor ist im Bogen gerissen... Es konnte nicht repariert werden, da keine Füllventile angebracht sind: "Billig gemacht".

Ich habe bei meinem Bimobilhändler KERKAMM versucht jemanden zu erreichen, aber es hat einige Tage gedauert, bis sich Fa. KERKAMM überhaupt mal gemeldet hat. Dann diese Aussage: "Fa. KERKAMM lehnt eine Garantie ab, die gilt nur ein Europa!"

Meine Anfrage bezüglich Beschaffung einer neuen Anlage wurde seitens Bimobil-KERKAMM überhaupt nicht mehr beantwortet!

Ich kann nur jedem empfehlen:

Kaufe nie ein Bimobil bei dem Händler

KERKAMM in Elmshorn!

 

Auf unserer Reise habe ich bisher 3 weitere enttäuschte KERKAMM-Kunden mit ihrem Bimobil getroffen.

———————————————————————

 

Bis jetzt wurden mir seitens BIMOBIL in Oberpframmern immer sehr schnell und zu meiner vollsten Zufriedenheit mit Rat und Tat geholfen.